Planung

Planen Sie Ihren Erfolg!

Vor der Gründung, in der sog.  Orientierungsphase, sollten Sie Ihre persönlichen,  fachlichen und beruflichen Voraussetzungen einschätzen lernen, mit denen Sie an den Start gehen wollen und wisse welche Geschäftsidee zu Ihnen passt.

Während der Gründung, in der sog.  Planungsphase beginnt die Arbeit an Ihrem Businessplan. Themen und Gespräche über Marketing, Finanzen, Recht und Steuern sowie der Versicherungsschutz stehen auf dem Programm.

Nach der erfolgreichen Planung verwirklichen Sie in der Umsetzungsphase (nach der Gründung) Ihren Businessplan.

Orientierung!

Ihr Leben soll sich ändern! Natürlich zum Guten. Deshalb ist es besonders wichtig sich richtig einzuschätzen, rechtzeitig Defizite zu erkennen und Stärken und Schwächen sowie das persönliche Umfeld zu analysieren. 

Bestimmen Sie Ihre Ziele, klären Sie Ihre Voraussetzungen. Viele Fragen werden zu Tage treten, die Sie vorab zu klären haben. Eine Gründungsberatung im Vorfeld hilft ihnen einen Leitfaden zu erarbeiten, der Sie in der Klarung dieser Fragen unterstützen kann.

Planung!

Der Businessplan—Ihr persönliches Handbuch zum Erfolg!

Der Businessplan ist die Analyse der aktuellen Voraussetzung und die Planung ihres Vorhabens. Diese Information dient Ihnen als Leitfaden und möglichen Förderern und Wegbegleitern (Banken, Kammern, ….) als Grundlage für weitere Entscheidungen.

Das Bedeutet: Der Businessplan repräsentiert Ihr Unternehmen. Fassen Sie sich kurz aber umfassend. Verwenden Sie Ihre persönlichen Merkmale (Logo, etc) Denken Sie auch an ein Deckblatt und ein Inhaltsverzeichnis und präsentieren Sie Interessierten Ihren Businessplan in einer passenden Bindung oder Mappe etc. Über folgende Inhalte sollte Ihr Businessplan informieren: Gegenstand des Unternehmens, persönliche Daten, Rechtsform (ggf. Mitstreiter), Leistungsangebot und Zielgruppe, Markt und Standortbestimmung, Unternehmensphilosophie, Marketing und Vertrieb, Organisation und Personal, Finanzplanung.

Der Besuch eines Seminares ist hilfreich um eine Vorstellung über Umfang und Art der zu erstellenden Unterlagen zu erhalten. Im persönlichen Gespräch können die Annahmen reflektiert und geprüft werden. Fühlen Sie sich allein überfordert, sollten Sie unbedingt Unterstützung einholen, damit nicht schon bei der Planung Fehler entstehen.

Umsetzung!

Ihr selbstständiger Auftritt ist mit einigen Pflichten verbunden. Die wesentlichen seien hier einmal benannt: Buchhaltung: Gewerbetreibende nehmen in der Regel am Umsatzsteuerverfahren teil. Dies bedingt, dass Sie eine Buchführung (Einnahme/Überschussrechnung oder Bilanzierung) organisieren. Spätestens am 10.ten des Folgemonats ist Umsatzsteuermeldung elektronisch ans Finanzamt übermitteln. Finanzämter erheben z.T. erhebliche Verspätungszuschläge. Der Gesetzgeber verpflichtet auch zur Führung eines Anlagenbuches (Anlagengüter die mehr als 150 € kosten müssen darin erfasst werden, Abschreibungen zum Jahresabschluss werden über das Anlagenbuch dokumentiert). Zur Einkommenssteuererklärung müssen Sie dann noch Ihren Gewinn ermitteln (Anlage EÜR Ihrer Einkommensteuererklärung) und Gewerbetreibende müssen dann noch die Anlage GSE ausfüllen, damit die Gewerbesteuer ermittelt werden kann.

Tipp: Um alle Ihre Pflichten und Verbindlichkeiten zu bestimmen empfehle ich Ihnen über eine Betriebsberatung alle wichtigen Termine und Meldungen zeitlich in Ihren Alltag zu integrieren, besser noch, Sie delegieren diesen Aufwand an ein Steuerberatungs– oder Buchhaltungsunternehmen.

Ihre Aufgaben:

  • Neue Strategien austüfteln
  • Kunden gewinnen
  • mit Kunden verhandeln
  • Budgets überwachen
  • Reklamationen
  • Buchhaltung
  • Steuermeldungen
  • Lohnbuchhaltung
  • Präsentieren
  • Controlling
  • Kooperationspartner gewinnen
  • Angebote machen…...diese Liste lässt sich um ein vielfaches erweitern. Gerade in der Anfangsphase eines jungen Unternehmens fühlt man sich schnell überfordert. Nur die wenigsten Menschen sind zum Unternehmer geboren. Analysieren Sie eventuelle Probleme und bilden Sie sich gezielt weiter. So wachsen Sie an der Herausforderung! Die Kammern und Verbände bieten hervorragende Weiterbildungsmöglichkeiten für Gründende und Unternehmer. Private Anbieter kommen sogar zu Ihnen ins Haus und erarbeiten mit Ihnen zielgerichtete Qualifizierungen, die sich an Ihrem tatsächlichen Bedarf orientieren. Berücksichtigen Sie bei Ihrer Unternehmensentwicklung auch Ihre Familie und natürlich Ihre eigenen Bedürfnisse: Work-Life-Balance darf für Jung-Unternehmer kein Fremdwort sein.

Meine Unterstützung:

Hilfestellung bei den Vorabüberlegungen, Marktchancen ermitteln und beurteilen, Stärken und Schwächen analysieren.

Businessplanung gemeinsam mit Ihnen so erarbeiten, dass Sie die Inhalte verstehen, erklären und bewerten können.

Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Vorhaben, bis die alltäglichen Pflichten sitzen und die Umsätze ihre Planungen bestätigen.